Zum Inhalt springen
Virtueller Austausch mit den Ortsvereinsvorsitzenden Foto: Wahlkreisbüro

13. November 2020: Virtueller Austausch mit den Ortsvereinen in meinem Wahlkreis

Für gewöhnlich versuche ich insbesondere durch Besuche von Veranstaltungen und Einrichtungen einen engen Kontakt zu den Ortsvereinen in meinem Wahlkreis zu halten. Leider hat die Coronavirus-Pandemie den persönlichen Austausch sehr stark eingeschränkt, viele Veranstaltungen konnten in der letzten Zeit nicht stattfinden, für einen Dialog vor Ort gab es nur noch selten Gelegenheit. Um wieder miteinander ins Gespräch zu kommen, habe ich die Ortsvereinsvorsitzenden aus meinem Wahlkreis zu einem digitalen Austausch eingeladen.

Beschäftigt hat uns zwangsläufig und in erster Linie die Corona-Pandemie und die wirtschaftlichen Folgen für Gastronomie, Kultur, Sportvereine und Schulen im Wahlbezirk. Im Informationsaustausch zwischen Landespolitik und Kommunalpolitik haben wir bestehende Probleme aufgezeigt und erörtert. Die Situation um die Deutsche Messe AG bereitet uns zudem erhebliche Sorgen. Wichtige Messen wie die Hannover Messe fielen in diesem Jahr aus. Die Deutsche Messe AG ist dadurch in große finanzielle Schwierigkeiten geraten. Etwa 15.000 Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt von der Messe ab, darunter u.a. die Gastronomie und Hotellerie. Wir haben über notwendige und mögliche Maßnahmen gesprochen und die Option einer gemeinsamen Bürgschaft der Anteilseigner Stadt Hannover und Land Niedersachsen diskutiert.

Mit den Ortsvereinsvorsitzenden aus Döhren-Wülfel und Kirchrode-Bemerode-Wülferode konnten wir zudem noch einmal gemeinsam über die geplante Grenzverschiebung zwischen den Stadtbezirken Döhren-Wülfel und Kirchrode-Bemerode-Wülferode sprechen. Schon seit Jahren wird über die Stadtbezirksgrenzen diskutiert, ausgelöst wurde eine Neubewertung der Grenzziehung nun durch das entstehende Neubaugebiet Kronsberg-Süd, das nun aus Gründen der Vereinfachung nur einem Stadtbezirk zugeordnet werden soll: dem Stadtbezirk Kirchrode-Bemerode-Wülferode. Döhren-Wülfel verliert somit einen kleinen Teil östlich der Stadtbahn-Endstation Messe/Ost. Die neue Grenze zwischen Mittelfeld und Bemerode soll nun künftig entlang der Mailänder Straße verlaufen.

Herzlichen Dank an die SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Angelo Alter ( Döhren-Wülfel), Michael Klie ( Kirchrode-Bemerode-Wülferode) und Marc-Dietrich Ohse ( Kleefeld-Heideviertel) für diesen konstruktiven und kurzweiligen Austausch.




Vorherige Meldung: November Plenum 2020 beginnt mit Gedenken an die Novemberpogromnacht

Nächste Meldung: Dezember Plenum 2020: Abschließende Beratung zum Haushalt 2021

Alle Meldungen