Zum Inhalt springen
Doris Schröder-Köpf

18. April 2013: Appell für einen humanitären Umgang mit syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen

Doris Schröder-Köpf hat im Landtag an alle Fraktionen appelliert, die Aufnahme syrischer Bürgerkriegsflüchtlinge in Deutschland zu erleichtern.

„Unterstützen Sie eine mitmenschliche Politik gegenüber den Flüchtlingen aus Syrien“, rief Doris Schröder-Köpf in ihrer ersten Rede vor dem Niedersächsischen Landtag den Abgeordneten aller Fraktionen zu.

An die Unionsabgeordneten gewandt, appellierte Doris Schröder-Köpf, sich bei Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) für einen weniger restriktiven Umgang mit den Bürgerkriegsflüchtlingen einzusetzen. Die Zahl von 5.000 Flüchtlingen, die Deutschland zusätzlich aufnehmen will, entspreche gerade einmal der Zahl jener, die täglich vor dem Bürgerkrieg aus Syrien fliehen.

Doris Schröder-Köpf brachte mit ihrer Rede einen Entschließungsantrag der SPD (.pdf/38 kb) ein, mit dem Landtag die Bemühungen der Landesregierung unterstützen soll, sich auf Bundes- wie auf EU-Ebene u.a. dafür einzusetzen, weit mehr syrische Flüchtlinge als bisher aufzunehmen und die Einreise von Familienangehörigen zu erleichtern.

Aufnahme syrischer Flüchtlinge - Niedersachsen lässt Syrerinnen und Syrer nicht im Stich!
Rede von Doris Schröder-Köpf vor dem Niedersächsischen Landtag

Vorherige Meldung: Doris Schröder-Köpf zur Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe berufen

Nächste Meldung: "Chancengleichheit leben" | Doris Schröder-Köpf beim Niedersächsischen Integrationsrat

Alle Meldungen