Zum Inhalt springen

1. Februar 2021: Akuelle Bertelsmann-Studie zeigt: Mehr als jeder vierte AfD-Wähler denkt rechtsextrem

Eine neue Studie der Bertelsmann Stiftung auf Basis einer repräsentativen Online-Umfrage hat bei vielen AfD-Wählerinnen und -Wählern ein eindeutig rechtsextremes Gedankengut aufgezeigt.

In der Online-Umfrage vom Juni 2020 sollten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Aussagen wie "Wir sollten einen Führer haben, der Deutschland zum Wohle aller mit starker Hand regiert" oder "Die Bundesrepublik ist durch die vielen Ausländer in einem gefährlichen Maß überfremdet" positionieren. 29 % der Befragten, die planen, die AfD zu wählen, gaben dazu "manifest rechtsextreme" Antworten. Zum Vergleich: In der Wählerschaft von CDU/CSU äußerten sich nur 6 % ähnlich rechtsextrem, von DIE LINKE und FDP jeweils 5 %. Bei SPD-Wählerinnen und -Wählern fiel der Wert ensprechend niedrig aus und lag bei nur 4 %, bei der Wählerschaft Bündnis 90/Die Grünen lag der Wert bei 2 %.

"Die AfD ist damit seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland die erste mehrheitlich rechtsextrem eingestellte Wählerpartei im Deutschen Bundestag. Aus der rechtspopulistischen Mobilisierungsbewegung der Bundestagswahl 2017 ist vor der Bundestagswahl 2021 eine mehrheitlich von latent oder manifest rechtsextremen Einstellungen geprägte Wählerpartei geworden." Quelle: Bertelsmann Stiftung

Weiterführende Informationen zu der Studie der Bertelsmann Stiftung:

Vorherige Meldung: #lichtfenster – herzliche Einladung zur Beteiligung

Nächste Meldung: Stufenplan 2.0 im Umgang mit der Corona-Pandemie vorgestellt

Alle Meldungen