Zum Inhalt springen

18. Januar 2013: Straßenwahlkampf und Besuch eines AWO-Projekts

Der Tag startete erneut mit zwei Infoständen, an denen die Bürgerinnen und Bürger mit Doris Schröder-Köpf ins Gespräch kommen konnten: Los ging es um 9.00 Uhr am Stephansplatz (Südstadt-Bult), danach direkt weiter an einen Infostand am Fiedelerplatz in Döhren. Trotz winterlichen Schneewehen war die Stimmung ausgezeichnet, die Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer in bester Laune und die Menschen vor Ort zu vielen Gesprächen aufgelegt.

Am frühen Nachmittag besuchte Doris Schröder-Köpf dann das Beratungszentrum für Migrations- und Integrationsfragen der AWO in Hannover. Hier konnte sich ein umfassender Eindruck von aktuellen Herausforderungen der Integrationspolitik in Hannover und der Region gemacht werden. Nach einem intensiven Dialog mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der AWO besuchte man gemeinsam ein Projekt für Integrationschancen. Cornelia Rundt, Mitglied Team Weil für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration und Manuela Schwesig, Ministerin für Arbeit, Gleichstellung und Soziales in Mecklenburg-Vorpommern, unterstützen Doris Schröder-Köpf bei dem Termin.

Schließlich stand für den Abend ein weitere Besuch in der Allevitischen Gemeinde Hannover an.

Vorherige Meldung: Hannelore Kraft unterstützt Niedersachsen-SPD im Wahlkampf

Nächste Meldung: Doris Schröder-Köpf ist Ehrensenatorin der Eugenesen

Alle Meldungen