Zum Inhalt springen
Stimmabgabe Foto: Pixabay - Ulrike Leone

17. September 2021: „Juniorwahl“-Woche startet: Rund 200.000 niedersächsische Schülerinnen und Schüler können ihre Stimme per Wahlsimulation abgeben

In der Woche vor der Bundestagswahl sind bereits 200.000 Schülerinnen und Schüler aus Niedersachsen zur Stimmabgabe aufgerufen. Mitmachen können die Klassenstufen 7 bis 13 an insgesamt 558 Schulen in Niedersachsen.

Das Land unterstützt das bundesweite Projekt des Vereins Kumulus e.V. mit etwa 65.000 Euro. Darüber hinaus erfolgt eine finanzielle Förderung aus Bundesmitteln und durch sogenannte Demokratie-Aktien.

Von Montag, 20. September bis Freitag, 24. September können die Schülerinnen und Schüler ihre eigene Wahl treffen und lernen, was es bedeutet, partizipative Verantwortung zu übernehmen. Nach einer intensiven Vorbereitung im Unterricht gestalten sie den Wahlprozess an ihrer Schule selbst mit.

Doris Schröder-Köpf Foto: Daniel Biskup

Ich freu mich sehr darüber, dass sich 558 niedersächsische Schulen an diesem spannenden Projekt zur Förderung politischer Bildung beteiligen. Das Projekt zeigt jungen Menschen sehr praxisnah auf, dass man durch Wahlen direkten Einfluss nehmen sowie Politik und Gesellschaft aktiv mitgestalten kann.


Die Juniorwahl gibt es bereits seit 1999. Seitdem hat sie sich als ein festes demokratieförderndes Projekt für Schülerinnen und Schüler etabliert.

Weiterführende Informationen zur diesjährigen Wahlsimulation unter
https://www.juniorwahl.de/juniorwahl-btw-2021.html

Vorherige Meldung: „Innenstädten nach Corona eine Perspektive bieten“ - September Plenum gestartet

Nächste Meldung: Oktober-Plenum gestartet

Alle Meldungen